Aktueller Pfarrbrief
Sie befinden sich hier:
Bild an der Decke der Pfarrkirche St. Georg Rottenburg

Pfingsten - das Fest des Heiligen Geistes

Pfingsten wird 50 Tage nach Ostern gefeiert. In der Bibel wird erzählt - erfüllte der Heilige Geist alle Jünger, die sich in Jerusalem versammelten hatten.
Der Heilige Geist forderte sie dazu auf, "Gottes große Taten" zu verkündigen. So beginnt mit dem Pfingstfest die Verkündigung des neuen christlichen Glaubens. An diesem Tag ließen sich über 3000 Menschen taufen. Deswegen gilt dieses Fest auch als "Geburtstag" der Kirche.
Wie in der Bibel berichtet, redete und predigte nach diesem Ereignis jeder Apostel in einer anderen Sprache. Da sich das Geschehen nur schwer in Worte fassen lässt, wurde es oft in Bildern dargestellt. Bilder über die Geistsendung in der christlichen Kunst zeigen meist Maria inmitten der Apostel, über ihren Häuptern Feuerzungen oder Feuer-Flammen und die Taube als Pfingstsymbole für den Heiligen Geist. Neben Pfingstfeuer und Pfingsttaube sind z. B. auch Pfingstrose und Pfingstochse weitere Pfingst-Symbole.

Im ersten Apostolischen Schreiben von Papst Franziskus (Evangelii gaudium) heißt es:
"Jedes Mal, wenn wir einem Menschen in Liebe begegnen ..., ... werden wir fähig, etwas Neues von Gott zu entdecken. Jedes Mal wenn wir unsere Augen öffnen, um den anderen zu erkennen, wird unser Glaube weiter erleuchtet, um Gott zu erkennen. Infolgedessen können wir, wenn wir im geistlichen Leben wachsen wollen, nicht darauf verzichten, missionarisch zu sein. Die Aufgabe der Evangelisierung bereichert Herz und Sinn, eröffnet uns geistliche Horizonte, macht uns empfänglicher, um das Wirken des Heiligen Geistes zu erkennen, und führt uns aus unseren engen geistlichen Schablonen heraus!"