Aktueller Pfarrbrief
Sie befinden sich hier:

Indischer Abend

Pfarreiengemeinschaft. Seine indische Heimat hat Pfarrvikar P. Sijo Vembilly am Sonntag, 7.4.2019 in einem Gottesdienst und einem Vortrag zahlreichen interessierten Pfarrangehörigen nähergebracht.
Nachmittags um 17.00 Uhr wurde in der Pfarrkirche St. Georg in Rottenburg eine hl. Messe im syro-malabarischen Ritus gefeiert. Dabei konnte man die farbenfrohen Gewänder bewundern, die in Indien üblicherweise getragen werden. Ein Mitbruder von Pater Sijo, P. Jacob Kudilungal VC aus Weng, war als Konzelebrant im Gottesdienst dabei und informierte die Gottesdienstbesucher zwischendurch über den Ablauf und wies auf die Unterschiede zum gewohnten lateinischen Ritus hin. Die Gottesdienste im syro-malabarischen Ritus sind sehr stark geprägt von Gesang. Ein weiterer Mitbruder von P. Sijo, P. John Kunjerakkattu VC, hatte deshalb den Gesangspart übernommen, der für die Gottesdienstgemeinde vorgesehen ist. Die Gottesdienstbesucher konnten anhand eines Heftes den Ablauf gut mitverfolgen und einige Texte, die auf Deutsch übersetzt waren, mitsprechen.
Nach dem Gottesdienst waren alle eingeladen ins Pfarrheim St. Georg, wo schon den ganzen Nachmittag und am Vortag indisches Essen vorbereitet worden war. Einige Frauen hatten zusammen mit P. Sijo kiloweise Gemüse geputzt und geschnitten, Zutaten vorbereitet, gebraten und gekocht. Am Sonntag, zur eigentlichen Zubereitung der Gerichte, waren noch zwei weitere Mitbrüder von P. Sijo gekommen: Pater John Arolichalil VC aus Schönwald und Pater Joseph Vattathara VC aus Pinkofen. Es gab Fried Rice (gebratener Reis mit Hähnchen, Eiern und Gemüse), Mappas (Schweine-Curry), Zwiebelsalat mit Tomaten, Gurken und Joghurt, Joghurt-Curry (eine spezielle Soße) und Pappadam (ein besonderes Fladenbrot).
Als sich alle gestärkt hatten, erzählte P. Sijo anhand von Bildern noch von seiner Heimat. Er zeigte auch die politische Situation auf, die Unterschiede zwischen vielen Armen und wenigen sehr Reichen der Bevölkerung. Es gab viele Bilder mit schönen Landschaften und der typischen Fauna und Flora in Indien zu sehen. P. Sijo berichtet von Traditionen und Veränderungen in seinem Land.
Er stellte auch ein Projekt seines Ordens der Vinzentiner vor, bei dem Häuser für die Betroffenen der schweren Flutkatastrophe 2018 gebaut werden. Dafür konnten die Besucher zum Schluss noch eine Spende geben.